Zum Seitentext

Wilkommen auf dulziane.de!

Liebe Leserinnen und Leser,
auf meiner Website, die speziell dem historischen Holzblasinstrument gewidmet ist, möchte ich Sie zukünftig detailierter informieren. Es soll auch eine Linkseite zu deutschsprachigen und internationalen Webseiten entstehen.

Hier der erste Link:

Dulzian, Dolcian, Dulcian, dulcians...
welche Schreibweise ist die Richtige?


Auf: Wikipedia...
Dulzian (Artikel)

Der Dulzian, auch Dolcian (v. lat. dulcis "süß") ist ein altes Holzblasinstrument mit doppeltem Rohrblatt.

Aus der Vielzahl von Doppelrohrinstrumenten in verschiedenen Größen und Stimmungen (Pommer, Rankett, Kortholt und andere) kristallisierten sich Mitte des 16. Jhd. zwei Instrumente heraus: Die Oboe als hohes und der Dulzian als tiefes Doppelrohrblattinstrument. Seine Form ist der des Fagotts sehr ähnlich, die Röhre ist geknickt und das Rohr(blatt) wird an einen S-Bogen gesteckt. Da Dulziane aus einem einzigen Holzstück gebaut wurden, war es ziemlich schwierig, die Bohrung der Röhre und der Tonlöcher genau vorzunehmen. Daher begannen die Instrumentenbauer, mehrere Teile separat zu bohren und dann zusammenzustecken. Ab diesem Zeitpunkt bezeichnet man die Instrumente als Fagott. Viele Werke für Fagott aus der Barockzeit, wie die Konzerte von A. Vivaldi und die Sonaten von B. Marcello, sind eigentlich für den Dulzian komponiert.

Dulzian ist auch die Bezeichnung für ein Orgelregister.

Quelle: Wikipedia - Artikel "Dulzian" »www.wikipedia.de